13
Februar
2017

Brillante Satellitenbilddaten mit dem neuen ATCOR Workflow für IMAGINE

GEOSYSTEMS, Softwarevertriebsunternehmen und Hexagon Geospatial Premium Partner mit Sitz in Germering bei München gibt die Fertigstellung eines neuen fernerkundlichen Softwareprodukts bekannt.

Sentinel-2 Daten von San Francisco, vor und nach der Bearbeitung mit ATCOR Workflow für IMAGINE.

Der neue ATCOR Workflow für IMAGINE dient der Dunstentfernung und der atmosphärischen und topographischen Korrektur bei Satellitenbilddaten. Das Tool ist innerhalb des Programmpaketes ERDAS IMAGINE von Hexagon Geospatial lauffähig. Es zeichnet sich besonders durch seine außergewöhnliche Bedienungsfreundlichkeit, herausragende Algorithmen für die Dunstreduzierung sowie der flexiblen, hochmodernen Workflow-Technologie aus.

Der ATCOR Workflow für IMAGINE setzt neue Maßstäbe, was Nutzerfreundlichkeit und Qualität bei der Dunstentfernung und Atmosphärenkorrektur angeht. Mit einem in diesem Bereich führenden Dehaze-Algorithmus werden Dunstgebiete und Zirruswolken minimiert. Das Ergebnis sind klare, brillante Satellitenbilddaten für eine erfolgreiche visuelle Interpretation.

Eine Korrektur von Satellitendaten von atmosphärischen und topographischen (Beleuchtung) Einflüssen ist die Voraussetzung, um Daten unterschiedlicher Aufnahmezeitpunkte objektiv vergleichen zu können (z.B. bei Zeitreihenanalysen). ATCOR Workflow für IMAGINE liefert Ergebnisdaten, die die echten Spektralwerte der Erdoberfläche darstellen. Störungen im Rückstrahlungswert durch Einflüsse in der Atmosphäre oder durch Schatteneffekte in stark reliefiertem Gelände sind beseitigt.

Die gesamte ATCOR Funktionalität steht über ein dialoggeführtes Menü bereit und ist sehr einfach zu bedienen. Viele Parameter sind mit intelligenten Default-Einstellungen bereits gesetzt. Die für die atmosphärische Korrektur wichtigen Aufnahmeinformation werden automatisch aus den Metadaten ausgelesen.

Die gesamte ATCOR Funktionalität ist in ERDAS IMAGINE Spatial Modeler Operatoren realisiert; d.h. diese Operatoren können in individuelle Prozessketten eingebaut werden, um so automatische Bildanalyse-Workflows zu generieren.

Die Kernfunktionalität im Hintergrund basiert auf IDL (Interactive Data Language). Die enge Zusammenarbeit mit ReSe Applications Schläpfer und dem DLR gewährleistet die kontinuierliche Verbesserung des Produkts.

ATCOR Workflow für IMAGINE wird das bekannte ERDAS IMAGINE Zusatzmodul ATCOR für IMAGINE ablösen, das mit der ERDAS IMAGINE Version 2018 "eingefroren" wird.

Weitere Informationen: www.geosystems.de/produkte/atcor/atcor-workflow-fuer-imagine

 

 

 

 

 

 

Alle News im Monat: 02-2017